Freitag, 15/Dez./2017, 14:54:43Hauptseite | Registrieren | Login

Menü

Einloggen

Suche

Gartenjahr - März - Forum
[ Neue Beiträge · Teilnehmer · Forumregeln · Suche · RSS ]
Seite 1 von 212»
Forum » Garten und Natur » Was muss jetzt im Garten erledigt werden » Gartenjahr - März (Was muss im Garten erledigt werden?)
Gartenjahr - März
LisaDatum: Samstag, 10/März/2012, 00:01:56 | Nachricht # 1
Findling
Gruppe: Moderatoren
Nachrichten: 507
Status: Offline
Hallo an alle Gartenfreunde und Experten hier im Forum,

was muss den so im März im Garten erledigt werden? Ich bin gerade dabei mir einen neuen Garten auf einem verwilderten Grundstück anzulegen und steche mit dem Spaten die Grasnarbe ab. Mühsam, mühsam kann ich nur sagen. Aber es macht Freude in der warmen Sonne zu arbeiten. Umgraben wird wohl das Hauptproblem. Einen Link mit ein paar nett Tipps habe ich schon gefunden:

http://www.vdg-badebornerweg-ev.de/Nutzgarten_im_Marz.pdf
 
Saurier61Datum: Samstag, 10/März/2012, 00:41:57 | Nachricht # 2
Findling
Gruppe: Administratoren
Nachrichten: 671
Status: Offline
Hallöle Lisa,

na herzlichen Glückwunsch... applause

Dann bekommste von mir auch gleich nen Tip für die ersten 2Stunden nach der Gartenarbeit happy

Du bist zu Hause... Hände mit Zucker und Öl sauber reiben, danach mit etwas Seife oder Spülmittel das Öl abwaschen...

ne warme Brühe trinken...

2 Liter Wasser mit je 30g Kamillen und Pfefferminztee ansetzen,... 15 Min. ziehen lassen... abseihen (sind jeweils ca 4 Teebeutel)

sehr warmes Badewasser einlaufen lassen, den Tee reinkippen und 20 Min. reinlegen...relaxen

Dann waschen, abduschen abtrocknen, gemütlichen Hausanzug anziehen und mit Decke und Buch 60 Min Pause.

Das Baden erspart dir evt. einen fiesen Muskelkater... vielleicht nicht ganz, aber das ist dann mindestens erträglich cool

Lieben Gruß von
Helga
 
LichtDatum: Samstag, 10/März/2012, 08:57:03 | Nachricht # 3
Schiefer
Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 66
Status: Offline
Hallo Lisa,

die Idee finde ich toll! Ein paar Häuser weiter von mir ist auch so ein verwildertes Grundstück.

Wobei sich mir weniger die Frage nach dem Umgraben stellen würde, sondern eher die Frage: WAS pflanze ich da an (ohne das mir nachher jeder Hinz und Kunz meine Möhren klaut), WIE manage ich das Bewässerungsproblem? Je nachdem wie groß die Parzelle ist - zigmal mit der Gießkanne rennen? Regentonne?

Wenn das Grundstück natürlich gleich beim eigenen Haus liegt, eher kein so großes Problem smile

@Helga: vielen Dank für den Tipp gegen Muskelkater. Wenn es bei mir Garten wieder richtig losgeht, werde ich mich sicher dankbar an deinen Tipp erinnern.

LG
Licht
 
LisaDatum: Samstag, 10/März/2012, 10:10:58 | Nachricht # 4
Findling
Gruppe: Moderatoren
Nachrichten: 507
Status: Offline
@Helga,

vielen Dank für die Nachsorgebehandlungsspätfolgentipps. Die Hände sind tatsächlich rauh und fühlen sich fremd an. Mit den Rückenschmerzen hält sich noch in Grenzen, ich mache jeden Tag ein bißchen, aber gut zu wissen für Spätfolgen der Gartenarbeit. biggrin

@Licht,
Da hilft nur eine Hütte oder ein Unterstand mit angeschlossenen Regentonnen. Eine reicht in der Regel nicht, aber so ab 400 Liter müsste man doch klar kommen. Oder in Extremphasen, ein paar Kanister mit dem Auto zum Grundstück fahren.

Früh-Kartoffeln jetzt setzen nach dem Mondkalender,

ein Onkel, Bauer, pflanzte seine Kartoffeln immer OsterSamstag, dass ist direkt nach dem Vollmond, der ist IMMER vor Ostern. Jetzt ist es schon schön warm und auch kurz nach Vollmond, deshalb werde ich versuchen nach dem Mondkalender ein paar Frühkartoffeln in die Erde zu legen, die Phase ist bis Dienstag. Meine Biokartoffeln haben gekeimt, dann kann ich die gleich verwenden.

Gruss Lisa


Mitteilung wurde bearbeitet von Lisa - Samstag, 10/März/2012, 10:15:00
 
ChrisDatum: Sonntag, 11/März/2012, 00:53:05 | Nachricht # 5
Schiefer
Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 44
Status: Offline
Hallo Lisa,

Grasnarbe abstechen, also ich gebe dir mal den Tipp, wie mein Vater und ich das machen, aber ich weiß nicht ob man das als Frau hinbekommt von der Kraft her.
Wir stechen die Grasnarbe einen Spaten tief aus aus und graben dann noch einen Spaten tiefer in den Boden und werfen die abgestochene Grasnarbe dort umgedreht wieder rein und den lockeren Boden drüber. Die Grasnarbe verrottet dann dort drin und wird guter Humus. Bei härterem Boden mußte ich allerdings auch schon mal die Spitzhacke holen.

Ansonsten können jetzt unsere Südfrüchte aus ihrem Winterquartier ins Freie, Zitronen, Oliven, Orangen. Wird jetzt hoffentlich nicht mehr frieren nachts. Morgen tue ich die Bäumchen mal düngen mit Hakaphos Gartenprofi, damit gehts ihnen gut. Außerdem muß das Holz für den nächsten Winter gesägt werden, also viel zu tun.

Gruß Chris

Zugefügt (11/März/2012, 00:53:05)
---------------------------------------------
Hallo Licht,

Pflanz doch Rettich und Schwarzwurzel auf dem Grundstück, das erkennt heute sowieso keiner mehr als etwas Essbares und ist ziemlich anspruchslos. Oder ein paar Kräuter - Weinkraut nimmt im eigenen Garten viel Platz weg, fällt aber woanders gar nicht auf, auch Bohnenkraut und Thymian halten heutzutage alle anderen für Unkraut.
Die Regentonne dort wohl die einzige Chance sein, ein Wasserreservoir zu haben, gibt es die nächste Woche im Angebot für 12,98 Teuro bei Thomas Philipps (nicht verwandt oder verschwägert) für die 200 Liter Tonne.

Gruß Chris

 
LisaDatum: Sonntag, 11/März/2012, 10:20:38 | Nachricht # 6
Findling
Gruppe: Moderatoren
Nachrichten: 507
Status: Offline
Hallo Chris,

danke für den Tipp, aber genau das ist Männerarbeit, dass schaffe ich nicht. Aber der Boden ist super locker, weil da nie jemand rumgelaufen ist und es ist nicht so schwer, die Grasnarbe flach abzustechen. Die schmeiße ich dann auf einen Haufen, das unterste zu oberst und da wird dann auch Erde draus denke ich.

Gestern habe ich ein paar Knollen Topinamburs bekommen, die habe ich früher mal abgegeben und jetzt eine Frage, ein Spatenstich und ich habe ein ganzes Nest bekommen. Die müssen jetzt auch schnell wieder in den Boden. biggrin

P.s. Topinambur sind auch noch was für Lichts Gartengrundstück, was nicht am Haus liegt. Aber nur roh im Salat schmecken sie, dafür kann man sie den gesamten Winter über frisch ernten, vorausgesetzt das Wetter ist frostfrei.

LG
Lisa


Mitteilung wurde bearbeitet von Lisa - Sonntag, 11/März/2012, 10:55:21
 
Saurier61Datum: Sonntag, 11/März/2012, 17:22:00 | Nachricht # 7
Findling
Gruppe: Administratoren
Nachrichten: 671
Status: Offline
Hallöle,

wenn man nicht in Reihen sät.... Mischbeete macht... hohes Unkraut bis kurz vor der Büte stehen lässt, erkennt man auch kaum was Essbares.

Melde, guter Heinrich mit in die Beete... sieht aus wie Unkraut ist aber essbar..
Von Eselsdisteln kann man die geschälten Stengel essen.

Kohl... rankende Kapuzinerkresse im Beet mit aussäen, sobald die ersten Blätter da sind... schützt nicht nur voe Zweibeinern, auch der Kohlweissling hat Probleme die Pflanzen zu finden.
Kapuzinerkresseblätter und Blüten kann man essen.. die Blütenknospen kann man als Kapernersatz nehmen.

Ein Stück Wiese lassen... nur schmale Reihen ausstechen und darin Haferwurz aussäen... im ersten Jahr ernten oder stehen lassen und sich im zweiten Jahr an den Blüten erfreuen... die dann auch die nächsten Samen produzieren. so verbreitet sich der Haferwurz ganz von selbst..

In der Wiese kann man auch Wegwarte aussäen... im Herbst die Wurzeln ausgraben und im Keller treiben (Chicoree... ich mag ihn nicht tongue )

Salatsamen... die billigen von Al_i oder Li_l einfach im Garten vertreuen... wächst von selbst.... und oft schöner als im Beet.

Nachtkerzen... kennt auch keiner... die Wurzel im Herbst ausgraben, Einige stehen lassen, damit sie im nächsten Jahr blühen und sich vermehren. Bis dahin erkennst du bie Blattrosetten und sie müssen nicht mehr an einem dir bekannten Standort stehen. Kochen wie Pastinaken oder Möhren, in dünne Scheiben mit Salatsosse.... warm mit Sauce Hollandaise... oder mit anderem Gemüse zusammen als Eintopf.

Um Tomaten andere hohe Pflanzen ... damit man die roten Früchte nicht sieht... Tomaten brauchen kein Sonnenlicht ! nur Wärme um auszureifen. also wenn man noch etwas Schutt oder Steine hat... drumherum legen als Wärmespeicher...

Lieben Gruß von
Helga
 
LisaDatum: Sonntag, 11/März/2012, 19:40:47 | Nachricht # 8
Findling
Gruppe: Moderatoren
Nachrichten: 507
Status: Offline
Hab noch einen Mondkalender für die Aussaat gefunden, ist nicht ganz genau, aber einfach:

http://www.mein-schoener-garten.de/de/gartenpraxis/mondkalender/

der nächste ist besser und ausführlich, weil er auch den Einfluss der Mondphasen berücksichtigt:

http://www.mondkraft.com/artikel/natur_pflanzen.php

Tageskalender
http://www.mondkalender-online.de/heute.asp


Mitteilung wurde bearbeitet von Lisa - Sonntag, 11/März/2012, 19:57:49
 
LichtDatum: Montag, 12/März/2012, 14:08:01 | Nachricht # 9
Schiefer
Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 66
Status: Offline
Mist!
Habe eben erfahren, dass das brachliegende Grundstück spätestens im Sommer bebaut wird.

Gut, dass ich noch nicht angefangen habe.

Nun - dann muss ich zusehen, das ich meinen Garten "unscheinbar" biggrin herrichte.

Topis habe ich schon genügend in der Erde. Der Rest ist in Vorbereitung und wird nach und nach ausgesetzt.

Wäre doch gelacht, wenn ich in diesem Sommer nicht etwas mehr als Topi, Porree und Kartoffeln ernten könnte.

Vor allem den gefräßigen Nacktschnecken geht´s in diesem Jahr mal so richtig an den Kragen !!!!

LG
Licht
 
Saurier61Datum: Dienstag, 13/März/2012, 16:37:54 | Nachricht # 10
Findling
Gruppe: Administratoren
Nachrichten: 671
Status: Offline
Hallöle...

Mondkalender... ich hab in vielen Jahren schon etliche ausprobiert.

Der Beste und einer bei dem ich festgestellt hab, dass die Daten fast immer stimmen, egal ob in Haushalt, Garten, Gesundheit....

ist der Mondkalender-online.de
für andere Bereiche, wie Bewerbungen, Gelddinge, Projektplanung.... gibt es diesen hier....

http://www.onlinehoroskope.de/astro-mondkalender/heute.asp

Lieben Gruß von
Helga
 
LisaDatum: Mittwoch, 14/März/2012, 23:26:18 | Nachricht # 11
Findling
Gruppe: Moderatoren
Nachrichten: 507
Status: Offline
Hab noch einen Tipp für nicht unter gegrabene Grassoden gefunden. Einfach zu einem Hügelbeet formen und mit schwarzer Mulchfolie bedecken. Dadurch wird der Graswuchs unterdrückt. Zu gegebener Zeit im Mai kann man dann Kürbispflanzen, Zucchini und andere Pflanzen in ein paar Löcher in der Folie pflanzen. Das finde ich genial, dann habe ich den doppelten Nutzen von einmal Arbeit beim Abtragen der Grassode.

http://forum.garten-pur.de/Gemuese...._0A.htm

http://forum.garten-pur.de/Gemuese...._0A.htm


Mitteilung wurde bearbeitet von Lisa - Dienstag, 20/März/2012, 10:43:11
 
Saurier61Datum: Donnerstag, 15/März/2012, 02:02:32 | Nachricht # 12
Findling
Gruppe: Administratoren
Nachrichten: 671
Status: Offline
Hallöle Lisa,

und eine 2te Folie auf die Erde, die jetzt von Gras befreit ist, aber vorher noch Kartoffeln einbuddeln und sobald das Kartoffelkraut die Folie hebt an den Stellen vorsichtig kreuzweise einschneiden und das Kraut ans Licht holen.

Folie immer gut befestigen, damit der Wind sie nicht wegreissen kann.
Ich pack am Rand immer noch eine Schicht Erde drauf... so findet der Wind keinen Angriffspunkt.

Lieben Gruß von
Helga
 
LichtDatum: Freitag, 16/März/2012, 20:42:02 | Nachricht # 13
Schiefer
Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 66
Status: Offline
Hallo,

während Lisa sich heute mit Rizinusöl entschlackt hat, habe ich derweil meinen Garten auf Vordermann gebracht. Zig Samen in Anzuchttöpfe gesteckt und ins Minigewächshaus gesetzt.

4 Schubkarren Kompost gesiebt und verteilt und noch zwei Regentonnen aufgestellt.

Kartoffeln in zwei Spießbütten versenkt, Gojibeerenbäumchen und Sanddornbäumchen (in einem Gemisch aus Kiesel und Sand) eingebuddelt.

Samen von Kopfsalat in einen großen, eckigen Blumenkübel gepflanzt.

10 Schneckenfallen aufgestellt und die Samen bzw. Bäumchen natürlich gut angegossen.

Haufenweise Bienenweide ausgestreut, meinen Vorgarten vom Restlaub befreit und ein paar bunte (künstliche) Eier als Deko an die Zwergweide gehängt - ist ja bald Ostern biggrin

Jetzt habe ich ein wenig "Rücken" und werde mich gleich mal in die Wanne legen und Helgas Tipps beherzigen wacko

Sonntag soll ja das Wetter schon wieder schlechter werden. Na, wenn´s regnet auch gut, brauch ich nicht gießen und die Regentonnen können sich dann füllen.

LG
Licht
 
LisaDatum: Sonntag, 18/März/2012, 08:28:00 | Nachricht # 14
Findling
Gruppe: Moderatoren
Nachrichten: 507
Status: Offline
Hallo Licht,

was ist der Vorteil von Bienenweide? Bist Du Imker? Und jetzt schon Schneckenfallen aufstellen, so früh?

Ich hab noch was im Garten gewirkelt, nicht nur ... . dry Ein kleines Pflücksalatbeet angelegt. Mehrere Salatsorten gemischt plus Rauke, vorgekeimt und einfach auf eine Fläche verteilt, wie Helga das auch vorgeschlagen hatte. Vorgekeimte Möhren ins Beet und ein paar Steckzwiebeln. Lidl hatte welche im Angebot, aber die waren schon ausverkauft.

Apropos Kartoffeln - ein Tipp


Die Saatkartoffeln kosten ja ein Vermögen, vorallem die ausgefallenen. 2,5 kg - 5,99 Siglinde im Raifeisenmarkt hatte ich mir schon geleistet. Aber dann wollte noch ein paar andere Sorten haben und auch Süsskartoffeln ausprobieren, aber wow, das kostet. Jetzt hab ich gestern in Köln mal im Bioladen vorbeigeschaut und für zusammen 4,27 Teuros, 9 Bamberger Hörnchen (5,49/kg Euro), 8 Rosaria und 4 Süsskartoffeln (5,29 Euro/kg) erstanden. Auch teuer genug aber garantiert keimfähig, da Bioqualität. Hätte mich ansonsten mindestens 18 Euro plus Porto gekostet.

LG
Lisa
Noch was zum Einsatz von Mulchfolie wie von Helga schon beschrieben nur noch mit Bildchen
http://www.fabio-angeli.de/pdf/Mulchfolien_im_Garten.pdf


Mitteilung wurde bearbeitet von Lisa - Sonntag, 18/März/2012, 09:08:20
 
LichtDatum: Sonntag, 18/März/2012, 10:54:04 | Nachricht # 15
Schiefer
Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 66
Status: Offline
Hallo Lisa,

nein, ich bin kein Imker. Da ich mit meinem Gartenboden töpfern könnte - so lehmig ist der biggrin habe ich die Bienenweide einfach mal als Bodenverbesserer ausgesät. Vielleicht hilft es ja. Und Bienen werden ohnehin immer seltener. Ich sehe fast nur noch Wespen und Hummeln.

https://de.wikipedia.org/wiki/Phacelia

"Das reiche Wurzelwerk dieser Gründüngungspflanze lockert den Boden, schützt ihn vor Erosion und dient Bienen als Futterparadies. Gründüngung ist die biologische Methode, die Bodenfruchtbarkeit mit Hilfe von Pflanzen nachhaltig und auf natürliche Weise zu verbessern. In der Landwirtschaft und im Gartenbau ist die Gründüngung mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Noch wichtiger ist sie im Hobby-Garten, wo sich Fruchtfolgen nur schwer einhalten lassen und gerade im Gemüsebeet, wo mit höchster Intensität gegärtnert wird. Bei Garten-Neuanlagen, brachliegenden Flächen sowie eingesät nach der Ernte oder vor der Aussaat."

Da sie nur einjährig sind werde ich dann das Ergebnis sehen. Sollte ich vor lauter Bienen nicht mehr meinen Garten betreten können - tja - dann habe ich was falsch gemacht smile

Kartoffeln: Saatkartoffeln waren mir auch zu teuer. Daher hatte ich im vorigen Jahr noch ganz normale Kartoffeln (Beutel von Al...) übrig, die im Keller gut gekeimt hatten. Die habe ich voriges Jahr eingepflanzt und der Ertrag konnte sich durchaus sehen lassen und schmeckten auch sehr gut. Ein Dutzend vorgkeimte Kartoffeln waren in diesem Jahr ebenfalls wieder im Keller und die sind nun in der Erde.

Ich hatte im Raiffeisenmarkt nachgefragt und dort sagte man mir, ich bräuchte nicht unbedingt "Saatkartoffeln".

Vielleicht kann Helga ja noch etwas dazu sagen, was nun besser ist..

Noch bin ich Hobbygärtnerin und vom Profi weit entfernt. Aber ich übe und es wird mit jedem Jahr besser und die Erträge zeigen mir, das ich auf dem richtigen Weg bin. Learning by doing halt.

Schnecken: die kommen jetzt so langsam raus, sobald es etwas wärmer wird. Habe gestern schon ein paar Jungschnecken gesehen. Also: Wehret den Anfängen tongue

Hauptsächlich finde ich diese hier in meinem Garten

https://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Wegschnecke

Selbst der Igel mag die nicht fressen und für Laufenten habe ich keinen Platz.
In die Schneckenfallen kommt kein Bier (damit kommen nämlich auch noch andere zum Besäufnis).

Dieses Jahr kommen da Schneckenlinsen und pelletiertes Krabbenmehl zum Einsatz. Bin noch nicht zu 100% auf dem Chemie Trip. Wenn es längere Zeit tagsüber trocken ist, hilft auch eine Salzbarriere oder Sägespäne.

Wenn ich so einen großen Garten wie auf den Fotos in deinem Link hätte, könnte ich noch sehr viel mehr machen. Leider hat mein Reihenhausgarten nur begrenzte Möglichkeiten. Daher pflanze ich viel in große Töpfe, Spießbütten (Kartoffeln)

http://schweizergarten.blogspot.de/2010....ss.html

oder in meine beiden Hochbeete.

Jeder muss ja schauen, wie er/sie mit den Gegegebenheiten rund ums Haus (oder Wohnung mit/ohne Balkon) zurechtkommt.

LG und einen schönen Sonntag
Licht


Mitteilung wurde bearbeitet von Lisa - Sonntag, 18/März/2012, 12:36:59
 
Forum » Garten und Natur » Was muss jetzt im Garten erledigt werden » Gartenjahr - März (Was muss im Garten erledigt werden?)
Seite 1 von 212»
Suche:

Copyright © 2011 Saurier61.ucoz.de- All Rights Reserved
Mini-Chat - Öffnen/Schliessen